Archiv der Kategorie: Wandern

Spaziergang durch den Grüngürtel

am 27. August 2022

Eine kleine aber feine Gruppe von 8 Personen spazierten bei idealem Wanderwetter durch den Grüngürtel. Wir gingen durch die Kleingärtneranlage über die Brücke der A 4 in den Park.

Dort besuchten wir das Fort VI, das dank Konrad Adenauer nicht nach dem Versailler Vertrag gesprengt wurde. Heute haben dort kleine Sportvereine ihre Klubräume. In diesem Bereich liegt ein kleiner scheinbar naturbelassener Ort, der Felsengarten. Aus den Trümmern der Betonplatten, jetzt mit Moos bewachsen, schuf der Landschaftsgärtner Fritz Encke 1923 den Felsengarten.

Wir wanderten weiter, vorbei am Haus am See über die Gleise der Linie 7 und der Dürener Str. in den Stadtwald. Nach einer kurzen Pause ging es weiter zum Adenauer Weiher. Wir umrundeten den Weiher am Club Astoria vorbei durch die Parklandschaft zurück zur Dürener Str.

Wir wanderten am romantischen Stüttgenhof (1271 gegründet) und am Meilenstein, angelegt anlässlich des Weltjugendtages 2005, vorbei Richtung Eissplittertorte. Das Waldlabor konnten wir wegen Zeitmangel nur streifen. Im Lackstetter Hof ließen wir es uns bei Kaffee und Kuchen gutgehen.

Text: Ute Hortmann

Kallmuther Berg

Tageswanderung im Naturschutzgebiet: „Kallmuther Berg“

 Am 18. Juni 2022 startete bei bereits schon hochsommerlichen Temperaturen unsere Wanderung per Bus in die Eifel.

Die Wandergruppe, die personenmäßig nicht in gewohnter Stärke antrat, wurde ganz herzlich vom Geschäftsführer und Mitwanderer Alois Wilmer begrüßt. Seine Worte: „der harte Kern“ trotzt allen aktuellen Hitzeprognosen! Wanderführerin Heidi Schmitz erläuterte im Bus die Wanderroute und die an der Wegesstrecke zu erwartenden und interessanten Dinge.

Kallmuther Berg weiterlesen

Wanderung: „Im Zeichen der Muschel“

Am Samstag, den 12.06.21, machten sich 11 Mitglieder des HKV und 3 Gäste der Jakobusfreunde aus Köln auf den Pilgerweg von Wermelskirchen zum Altenberger Dom. Zum Start des Pilgerweges trug uns unser Gast, Frau Ineke Werner, einen kurzen meditativen Text vor. Der Weg führte durch das romantische Eifgenbachtal. Der von alten, schattenspendenden Bäumen gesäumte Weg wurde unterbrochen von ehemaligen Mühlen, die heute zum Teil als Gaststätte genutzt werden. Ungefähr auf der Hälfte unseres Weges erreichten wir die Rausmühle. Diese ist die einzige Mühle am Eifgenbach, die noch ein funktionstüchtiges Mühlrad besitzt. Dort machten wir unsere wohlverdiente Mittagsrast. Diese wurde mit einem besinnlichen Gedicht von Erich Kästner durch Frau Werner abgerundet. Nach ca. 16 Kilometern erreichten wir das Ziel und den Höhepunkt der Pilgerwanderung, den Altenberger Dom. Das ehemalige Zisterzienser Kloster hat seinen Ursprung um 1060. Das Bauwerk zeichnet sich durch seine nüchternen Linien als Ausdruck der Schlichtheit und Bescheidenheit des Ordens der Zisterzienser aus. Die Fenster sind einfach und bläulich-grau bemalt. Lediglich das Westfenster trägt figürlichen Schmuck. Leider war es an diesem Tag eingerüstet. Im Dom kamen wir noch einmal in den Genuß eines besinnlichen Textes und erhielten unseren letzten Pilgerstempel. Im Anschluß erholten wir uns im Restaurant Wießkirchen bei einem stärkenden Getränk und einem leckeren Stück Kuchen von der Wanderung. 

Text: Alois Wilmer 

Tageswanderung durch das Siebengebirge

Samstag 25. Juli 2020

mit Ulrike und Dieter Schell

Endlich ist es wieder soweit und wir versuchen wieder gemeinsam unter Corona-Bedingungen zu wandern.

Achtung: im Bus muss eine Mund- Nasenmaske getragen werden. Die Wanderung wird in 2 Gruppen à 10 Personen durchgeführt. Ein Vermischen der Gruppen untereinander ist während der Wanderung nicht erlaubt. Maximale Teilnehmerzahl 20 Personen.

Unsere Wanderung führt uns durch das Nachtigallental und auf dem Eselsweg zum Drachenfels.

Tageswanderung durch das Siebengebirge weiterlesen