Programm aktuell

August 2019

   

 

 

Samstag, 03. August 2019

Besuch des Lahn-Marmor-Museums in Villmar und der Burg Runkel

mit Alois Wilmer

Treffpunkt: 08:00 Uhr Parkplatz Sudetenstraße am Schwimmbad „de Bütt“
Veranstalter: Heimat- und Kulturverein Hürth e.V.
Teilnehmerkosten: 36,00 €
Verbindliche Anmeldungen: bis zum 26. Juli 2019 nur innerhalb der Bürozeiten unter Telefon 02233-201436 oder per E-Mail gf@hkv-huerth.de

Programm:

10:00 – 12:00 Uhr Führung durch das Lahn-Marmor-Museum in Villmar/Lahn. Von dort eine kleine Wanderung entlang der Lahnhänge zur Runkeler Schleuse.

Gegen 12:15 Uhr fahren wir mit dem Bus nach Runkel-Schadeck, um dort im Landhaus Schaaf zu Mittag zu essen.

Nach dem Mittagessen fährt uns der Bus wieder nach Runkel. Dort besuchen wir die Burg Runkel und werden mit einem kurzen Vortrag von Metfried Prinz zu Wied begrüßt. Im Anschluss können wir das Burgmuseum und die Burgruine besichtigen.

Die Rückfahrt ist für 16:30 Uhr geplant.


Info zum Nassauer Land

Nur wenige Kilometer voneinander entfernt entspringen auf dem Kamm des Rothaargebirges in über 600 Metern Höhe neben unzähligen Mittelgebirgsbächen die Flüsse Eder, Sieg und Lahn. Ziel unserer Busexkursion ist die 245,6 km lange Lahn, die bei Lahnstein in den Rhein mündet. Wir wollen zwei weniger bekannte Orte an diesem pitoresken Flüsschen im Nassauer Land besuchen, das von Lahnstein bis Wetzlar den Status einer Bundesswasserstraße hat. Unser erstes Ziel ist Villmar an der Lahn, das einst das Zentrum des Lahnmarmors war. Über 400 Jahre wurde an der Lahn in mehr als 100 Brüchen der Marmor von der Lahn abgebaut. Dieser Stein diente als schöner Werkstein und kann noch heute im Kölner Dom, in Schloss Brühl oder auch im Empire State Building in New York bewundert werden. Es überrascht nicht besonders, dass in Villmar ein Lahn-Marmor-Museum besteht, das unweit des Nationalen Geotops Unica-Bruch seit 2016 seine Exponate in einem neuen Museumsgebäude präsentiert. Diesem Museum und dem Unica-Bruch, einem alten Marmorbruch, wollen wir einen Besuch abstatten und danach entlang der Lahnhöhe gut eine Stunde nach Runkel wandern. Im Anschluss an ein Mittagessen gilt unser besonderes Augenmerk dem mittelalterlichen Städtchen Runkel mit seiner gewaltigen Burg, die zu einem Großteil im 30jährigen Krieg zerstört wurde. Metfried Prinz zu Wied wird uns auf seiner Burg begrüßen und uns die Geschichte seines Domizils näher bringen. Ein Gang durch das Burgmuseum und ein Blick vom Bergfried über das Lahntal runden unseren Aufenthalt in Runkel ab.

 


Freitag, 09 August 2019

Führung durch den Kölner Stadteil: „Deutz“

mit Günter Leitner

Treffpunkt: 13:30 Uhr Haltestelle Kiebitzweg (Hürth-Efferen) KVB-Linie 18
Veranstalter: Heimat- und Kulturverein Hürth e.V.
Teilnehmerkosten: 13,00 €
Verbindliche Anmeldungen: bis zum 02. August 2019 nur innerhalb der Bürozeiten unter Telefon 02233-201436 oder per E-Mail gf@hkv-huerth.de

Deutz – Ein Kölner Vorort mit großer Geschichte. Vom römischen Kastell zur Kölner Vergnügungsmeile

Im Rahmen einer neuen Verteidigungskonzeption des röm. Reiches ließ Kaiser Konstantin im 4. Jhr. Das Kastell Divitia rechts des Rheins als Brückenkopf errichten und durch eine feste Brücke mit der CCAA verbinden. Wir hören in der wechselvollen Geschichte der Stadt Deutz von Schweden, Franzosen, und Preußen. Unser Rundgang führt zu den römischen Wurzeln, zeigt die alte Abtei, und ein Besuch der Schatzkammer von Neu St. Heribert wird auch geboten.

Der Abschluss findet im Deutzer Brauhaus statt.

 


Veranstaltungsprogramm im Kunstsalon der Gelben Villa in der Nussallee 27, Hürth-Kendenich

So, 11. August 2019, 19:00 Uhr

Klavierabend mit Jun Jeong Lee

Jun Yeong Lee, 1986 in Südkorea geboren, ist gleichermaßen als Solist, Kammermusiker und Klavierpädagoge erfolgreich. Er studierte von 2004 bis 2014 an der Musikhochschule Lübeck und Köln (Konzertexamen) und unterrichtet seither als Dozent an der Universtät Chonnam in Gwangju. Seine wichtigsten Lehrer und Inspirationen waren Konrad Elser, Jacob Leuschner und Jania Fialkowska.

Programm

J. Haydn: Sonata D-Dur, Hob XVI:33  ∞ J.S. Bach: Busoni chaconne bwv 1004 – Pause – F. Schubert /F. Liszt:  „Das Wandern“, „Der Müller und der Bach“  ∞ F. Schubert: Wanderer-Fantasie C-Dur (D 760)

Eintritt: frei, Spenden erwünscht, Platzreservierungen: unter 02233-9941922 (AB) Kein Rückruf!

 


Samstag, 17. August 2019

Tageswanderung von der Müngstener Brücke nach Schloß Burg

mit Lothar Lax

Treffpunkt: 09:00 Uhr Parkplatz Sudetenstraße am Schwimmbad „de Bütt“
Rückfahrt: ca. 16:30 Uhr
Veranstalter: Heimat- und Kulturverein Hürth e.V.
Teilnehmerkosten: 15,00 €
Verbindliche Anmeldungen: bis zum 08. August 2019 nur innerhalb der Bürozeiten unter Telefon 02233-201436 oder per E-Mail gf@hkv-huerth.de

Der Bus bringt uns zur Bushaltestelle an der Müngstener Brücke. Dort starten wir unsere Wanderung.

Die im Jahre 1897 eröffnete Eisenbahnbrücke ist die höchste Brücke ihrer Art in Deutschland und überragt das Tal der Wupper. Die Eisenbahnbrücke verbindet Solingen mit Remscheid. Während wir unter der Brücke durch wandern, erhalten wir von Herrn Lax weitere Informationen zur Brücke

Wir wandern an der Wupper entlang nach Burg (ca. 8 km). Der Weg führt durch einen alten Mischwald, er hat kurze, aber steile Steigungen, ist oft schmal und uneben, daher ist festes Schuhwerk unbedingt erforderlich.

Gegen 12:30 Uhr kehren wir im Unterdorf in eine Gaststätte zum Mittagessen ein. Wir werden während  der Hinfahrt abfragen, wer welches Gericht nach Wahl essen möchte.

Nach der Mittagspause ist jedem Teilnehmer freigestellt, das Unterdorf zu erkunden oder auf eigene Kosten mit der Seilbahn zur Burg hochzufahren (Berg- und Talfahrt 4,50 €). Dort besteht die Möglichkeit, auf eigene Faust die Burg näher zu besichtigen oder um 14:00 Uhr an einer Burgführung  teilzunehmen (Eintrittspreis 6,00 € plus Führung 3,00 €, Dauer ca. 50 Min.). Nähere Informationen erhalten Sie vor Ort.

Die Rückfahrt ist dann für 16:30 Uhr geplant.

 


Donnerstag , 22. August bis Dienstag, 27. August  2019

Kultur und Erholungsreise durch das Elsaß und den Kaiserstuhl

mit Roswitha und Alois Wilmer

Treffpunkt: 07:00 Uhr Parkplatz Sudetenstr., am Schwimmbad „de Bütt“
Veranstalter: Heimat- und Kulturverein Hürth e.V.

Verbindliche Anmeldungen und Reisebestätigungen sind bereits erfolgt.

Wir wünschen allen Teilnehmern eine interessante, erlebnisreiche und schöne Reise.


 

 

September 2019

 

 

Sonntag, 8. September 2019

Tag des offenen Denkmals


St. Johannes Baptist in Kendenich – eine Kirche geht durch die Zeit
Uhrzeit: 11:00, ca. 60 Min.
Treffpunkt: Haupteingang Kirche, Ortshofstraße 15
Führung: Franz-Joseph Willerscheidt und Stefanie Bankert, UDB Hürth

Spaziergang zu weniger bekannten Werken Albert Lüttgenaus
Uhrzeit: 11:00, max. 90 Min.
Treffpunkt: Vor Lüttgenaus ehemaligem Wohnhaus, Kölner Str. 15 in Hürth Hermülheim
Führung: Karin Johnson, Arbeitskreis Hürther Geschichte
Besichtigung nur von außen

Zu Höhepunkten im Schaffen Albert Lüttgenaus
Uhrzeit: 13:00, max. 90 Min.
Treffpunkt: Goldenberg Berufskolleg, Duffesbachstraße/ Ecke Trierer Straße in Alt-Hürth
Führung: Karin Johnson, Arbeitskreis Hürther Geschichte
Besichtigung nur von außen

St. Wendelinus in Berrenrath – Und plötzlich an einem anderen Ort
Uhrzeit: 15:00, ca. 60 Min.
Treffpunkt: Haupteingang Kirche, Wendelinusplatz 1
Führung: Hermann Plog und Petra Dickes