Programm aktuell

Januar 2018

 

Dienstag, 2. Januar 2018, 20.00 Uhr
Der besondere Film
Berli-Filmtheater Hürth-Berrenrath

Vertigo

Weil der Polizist John „Scottie“ Ferguson (James Stewart) bei der Verfolgung eines Kriminellen über die Dächer von San Francisco in Lebensgefahr geriet und mit ansehen musste, wie ein zu Hilfe eilender Kollege das Leben verlor, kann er nicht länger am aktiven Polizeidienst teilnehmen. Geprägt von diesem traumatischen Erlebnis und von Schuldgefühlen geplagt quittiert er den Dienst und zieht sich zurück. Doch eines Tages taucht Gavin Elster (Tom Helmore), ein ehemaliger Schulfreund Johns, auf und bittet ihn um Hilfe: Er soll Gavins Ehefrau Madeleine (Kim Novak) beschatten …

 


 

 

Veranstaltungsprogramm im Kunstsalon der Gelben Villa in der Nussallee 27, Hürth-Kendenich

Sonntag, den 7. Januar 2018, 11:00 Uhr

Bartók gesprochen 

Matineekonzert mit Moderation

Eintritt: frei, Spenden erwünscht
Platzreservierungen: unter 02233-9941922 (AB) Kein Rückruf!

Nina Reddig war 2009/10 Dozentin für das Hauptfach Violine an der Folkwang-Hochschule. Seit Oktober 2011 leitet sie eine Violinklasse an der Hochschule für Künste Bremen.

Programm

B. Bartók: „De profundis“ – Solosonate für Violine, Tempo di ciaconna, Fuga, Melodia, Presto 

  Pause 

J.S. Bach: Ciaconna aus der Partita in d-moll

 


 

 

Mittwoch 10. Januar 2018

Tibet, das Land auf dem Dach der Welt

Reisebericht mit Prof. Dr. Michael Willems

Beginn: 19:00 Uhr im Deutschordenssaal des Bürgerhauses, Friedrich-Ebert-Str. 40
Teilnehmerkosten: Eintritt frei, Spenden für anfallende Kosten erwünscht, Getränke werden angeboten
Veranstalter: Heimat- und Kulturverein Hürth e.V.
Anmeldung: ist nicht erforderlich

Tibet, das geheimnisvolle Land, zu Gast in Hürth

Nicht alle Tage hat man die Gelegenheit ein so weit entferntes Land zu bereisen. Tibet – eine der Hochkulturen der Menschheit, abgeschieden und sich selbst genügend, ein friedliches Land mit friedlichen Menschen, reich an Bodenschätzen, Bergen, Hochebenen und Wasser.

Der Besuch dort ist nicht ganz einfach zu organisieren, die Höhe von mindestens 3600 Metern über dem Meeresspiegel ist nicht unproblematisch für uns Europäer, und von dem bei uns schon zur Gewohnheit gewordenen Sternehotel-Luxus muss man sich auch ein wenig verabschieden. Dafür erhalten die Besucher dieses farbenfrohen Landes einen Einblick in Lebens- und Denkweisen, die für uns Abendländer ihre besonderen Reize haben.

Der Reisende trifft auf eine unerwartet hoch entwickelte Kultur, auf Menschen, die in äußerster Bescheidenheit leben, denn alles gehört den Göttern. Alle Tibeter tragen ein Lächeln im Gesicht und überall scheint man wirklich willkommen zu sein.

Außerordentliche Veränderungen in diesem Land sind an der Tagesordnung: Bahnlinien in extremer Gebirgslandschaft, gewaltige Staudämme in riesiger Zahl, Straßen durch das Hochgebirge sowie als absolutes technisches Meisterwerk die Tibetbahn als höchste Eisenbahnlinie der Welt, alles das und noch viel mehr. Wir werden betrachten einen der ältesten Tempel des Buddhismus, den Winterpalast (Potala) des Dalai Lama in Lhasa, getrocknete Hühnerfüße zum Frühstück und Hochlandgerste mit Yakbutter vermengt mit Buttertee zum Frühstück, der Pilgermarkt in Lhasa, beeindruckende Tempelanlagen in menschenfreier Landschaft. Die Anzahl an beeindruckenden Beobachtungen ist kaum zu fassen.

Wir werden versuchen einige der Besonderheiten, der Kulturleistungen und der Naturwunder Tibets in bunten Bildern zu präsentieren. Lassen Sie uns eintauchen in eine andersartige Kultur, in fremde Gesichter und Gebräuche. Tibet ist einzigartig.

 


 

 

Sonntag 14. Januar 2018

Neujahrskonzert
mit dem Salonensemble der Französischen Kammerphilharmonie
Penelope Mason, Sopran, Philip van Buren, Dirigent

Eine Veranstaltung vom Bürgerhaus Hürth in Kooperation mit dem Heimat- und Kulturverein Hürth e. V.

Vereinsmitglieder des Heimat- und Kulturvereins erhalten im Vorverkauf an der Kasse des Bürgerhauses die Eintrittskarten zum besonderen Eintrittspreis von € 15,00 (inkl. Garderobe). Bitte beim Kartenkauf Ihre Mitgliedschaft sowie den Namen und die Adresse unbedingt angeben.

14.1.2018, Bürgerhaus, 18.00 Uhr

Vorverkaufsstelle: Bürgerhaus Hürth, Friedrich-Ebert-Straße 40, Tel.: 02233-53720. (Die Eintrittskarten für Vereinsmitglieder gibt es nur hier!)

Nach dem sensationellen Erfolg der Französischen Kammerphilharmonie bei ihrem Neujahrskonzert 2017 in Hürth kommt nun erstmals auch das Salonensembles dieses Orchesters für den Jahreswechsel 2018 ins Bürgerhaus.

Im Reisegepäck haben die Musiker selbstverständlich wieder Werke französischer Komponisten, der Strauß-Familie und des Köln-Pariser Allroundgenies Jacques Offenbach. Der deutsch-französische Dirigent und künstlerischer Leiter des Orchesters, Philip van Buren, wird das Publikum humorvoll durch den Abend führen. Auch mit der Solistin des Konzerts feiern wir ein Wiedersehen: die junge australische Sopranistin Penelope Mason, mitreißende Hauptdarstellerin des letzten Neujahrskonzerts, wird eine Reihe von Arien und Couplets präsentieren. Wir freuen uns, gemeinsam mit diesen hervorragenden Musikern das neue Jahr zu begrüßen!

Beginn 18.00 Uhr vorher festlicher Sektempfang im Foyer

 


Veranstaltungsprogramm im Kunstsalon der Gelben Villa in der Nussallee 27, Hürth-Kendenich

Sonntag, den 21. Januar 2018, 19:00 Uhr

Impressions
Kammermusik für Saxophon und Klavier

mit Magdalena Łapaj und Elmira Sayfullayeva

Eintritt: frei, Spenden erwünscht
Platzreservierungen: unter 02233-9941922 (AB) Kein Rückruf!

Magdalena Łapaj (Saxophon) und die Pianistin Elmira Sayfullayeva sind ein eingespieltes Team. Kennengelernt haben sie sich 2012 während ihres Musikstudiums an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln und seitdem musizieren sie zusammen.

Programm

Debussy: Rhapsodie pour saxophone et piano 
M.de Falla: Siete canciones populares Españolas* 
Bartók: 6 Rumänische Volkstänze*  

  Pause   

Bédard: Fantaisie pour saxophone et piano 
Wieniawski : Rêverie pour alto et piano*
Ravel: Pièce en forme de Habanera*, Sonatine pour piano*

(* Transkriptionen)


 

 

Freitag, 26 Januar 2018

Besuch des Museums Kolumba, Kunstmuseum des Erzbistums Köln, anlässlich der Ausstellung „Pas de deux“

mit Roswitha Wilke

Treffpunkt: 16.30 Uhr, Haltestelle „Kiebitzweg“,Straßenbahnlinie 18 / Beginn der Führung 17.45 Uhr
Veranstalter: Heimat- und Kulturverein Hürth e.V.
Teilnehmerkosten: 14,00 € für Eintritt, Führung und Fahrt, bei Anmeldung und Nichtteilnahme sind die Kosten zu tragen
Teilnehmerzahl: 20 Personen
Verbindliche Anmeldungen: bis zum 12.01.2018 (bitte mit Angabe, ob Fahrkarte benötigt wird): nur innerhalb der Bürozeiten unter Telefon 02233/201436 oder per E-Mail gf@hkv-huerth.de

Der „Pas de deux“ zweier Sammlungen – Kolumba und das Römisch-Germanische Museum – möchte die Notwendigkeit bewusst machen, in einer zunehmend bedrohlicher werdenden Welt die vielfältigen Aspekte des Menschseins präsent zu halten. Anlass dieser Ausstellung ist die mit der notwendigen Generalsanierung verbundene Neuorganisation des RGM in Köln.

Mit seiner archäologischen Ausgrabung blickt Kolumba auf eine 2000-jährige Geschichte als städtische Kulturlandschaft zurück.

Im Anschluss an unseren Museumsbesuch besteht die Möglichkeit zu einem Austausch über das Erlebte in einem Brauhaus in der Nähe.