Archiv der Kategorie: Allgemein

Mitglieder Rundschreiben

Über unser monatliches Mitgliederrundschreiben erhalten Sie regelmäßig aktuelle Informationen zum Programm und werden an alle anstehenden Termine erinnert.

Öffnen Sie hier die gewünschte pdf-Datei:


Rundschreiben-Februar-2022
Rundschreiben-Januar-2022
Rundschreiben-Dezember-2021
Rundschreiben-November-2021
Rundschreiben-Sept./Okt.-2021
Rundschreiben-August-2021
Rundschreiben-Juli-2021
Rundschreiben-Juni-2021
Rundschreiben-Mai-2021
Rundschreiben-April-2021
Rundschreiben-März-2021

Deutscher Orden von 1190 bis heute

Wanderausstellung

Am 23.11.2021 konnte die Wanderausstellung des Deutschen Ordens im Foyer des Bürgerhauses Hürth eröffnet werden. Die Ausstellung zeigt auf 30 Schautafeln die Entwicklung dieses Ordens, der auch für Hermülheim 500 Jahre lang bedeutend war.

Die Eröffnung war sehr gut besucht und durch die Reden unseres Vorsitzenden, unseres Bürgermeisters und unseres Stadtarchivars wissensreich und humorvoll belebt. Zeitlich sollte zunächst die Ausstellung bis zum 23.12.2021 gezeigt werden. Ein längerer Zeitraum war nicht eingeplant, da ab Januar das Bürgerhaus für Karnevalsveranstaltungen vergeben war. Zurzeit wird jedoch geprüft, ob diese Corona bedingt abgesagt werden müssen und dadurch ein längerer Verbleib und auch ein Besuch der Ausstellung im Bürgerhaus bis Ende Januar möglich ist. Die Besuchszeiten richten sich nach den Öffnungszeiten des Bürgerhauses. Ein Zugang ist nach telefonischer Rücksprache und Kontrolle des G2-Nachweises möglich.

Zur Ausstellung gibt es Broschüren, die zum Preis von 8 Euro beim Stadtarchiv käuflich erworben werden können.

Text: Dr. Inge Karaus

Programm aktuell

Sonntag, 02. Januar 2022

Große Neujahrsgala

mit der Opernwerkstatt am Rhein

Diese Gala mussten wir leider pandemiebedingt absagen. Wir werden versuchen diese im Frühjahr unter einem anderen Titel nachzuholen. Die bereits gekauften Eintrittskarten werden im Bürgerhaus erstattet.


Dienstag, 11. Januar 2022

Führung durch die romanische Kirche St, Gereon

mit Roswitha Wilmer

Veranstalter: Heimat- und Kulturverein Hürth e.V.
Treffpunkt: 13:00 Uhr, Linie 18, Haltestelle Kiebitzweg, Hürth Efferen
Teilnehmerkosten: 10,00 €, maximal 20 Teilnehmer
Anmeldungen bis zum 05. Januar 2022 innerhalb der Bürozeiten unter HEIMAT- UND KULTURVEREIN HÜRTH e.V. Telefon 02233/201436 oder per E-Mail gf@hkv-huerth.de.

Achtung: Es ist ein 2G-Nachweis erforderlich!

St. Gereon ist eine von zwölf großen romanischen Kirchen in Köln. Im Kern von St. Gereon haben sich erhebliche Reste eines ovalen Zentralbaus mit neun Konchen aus der zweiten Hälfte des 4. Jahrhunderts erhalten. Um 1220 wurde der frühchristliche Ovalbau zu einem Zehneck (Dekagon) umgestaltet, erhöht und mit einer Kuppel überwölbt. Dieser stauferzeitliche Bau ist bis heute der größte frei überwölbte Zentralbau des Mittelalters nördlich der Alpen.

Nach der Führung wollen wir den Nachmittag mit einer Tasse Kaffee und Kuchen ausklingen lassen.


Mittwoch, 19. Januar 2022

Besuch der Ausstellung: „Surreale Tierwesen“

Im Max-Ernst-Museum Brühl

mit Dr. Inge Karaus

Veranstalter: Heimat- und Kulturverein
Treffpunkt: 13:20 Uhr, Linie 18, Haltestelle Kiebitzweg, Hürth Efferen
Teilnehmerkosten: 17,00€, maximal 24 Teilnehmer

Achtung: Es ist ein 2G-Nachweis plus tagesaktuellem Test einer offiziellen Teststelle erforderlich!

Verbindliche Anmeldungen bis zum 07.01.2022 innerhalb der Bürozeiten unter Telefon: 02233-201436 oder per E-Mail: gf@hkv-huerth.de

Die Ausstellung „Surreale Tierwesen“ mit rund 140 Werken von 74 internationalen Künstlerinnen und Künstlern widmet sich der Welt der Tiere und der erdachten Geschöpfe und lädt zu einem ungewöhnlichen Zoobesuch im Max Ernst Museum Brühl des LVR ein.

Wer kennt sie nicht, die irrealen Traumvorstellungen. Lassen Sie uns gemeinsam eintauchen in die Welt der Künstlerphantasien und deren Ausdrucksformen. Alles ist möglich!

Wir haben zwei Gruppenführungen a 12 Personen gebucht. Diese Führungen finden zeitlich parallel statt.
Im Anschluss wartet die Conditorei Guglhupf in Brühl auf uns, um seine Gäste mit allerhand Leckereien zu verwöhnen.


Dienstag, 25. Januar 2021

Führung durch die Ausstellung: „Vergiss es! Nicht.
Vom Erinnern und Vergessenwerden“

im neuen Archiv der Stadt Köln

mit Roswitha Wilmer

Veranstalter: Heimat- und Kulturverein Hürth
Treffpunkt: 13:15 Uhr, Linie 18, Haltestelle Kiebitzweg, Hürth Efferen
Teilnehmerkosten: 5,00€, maximal 20 Teilnehmer

Achtung: Es ist ein 2G-Nachweis erforderlich!

Verbindliche Anmeldungen bis zum 17.01.2022 innerhalb der Bürozeiten unter Telefon: 02233-201436 oder per E-Mail: gf@hkv-huerth.de

Die erste Ausstellung des Historischen Archivs der Stadt Köln nach der Eröffnung des Neubaus am Eifelwall spielt im Titel auf den nach dem Einsturz vom 3. März 2009 rasch postulierten „Gedächtnisverlust“ Kölns an. Wie sich bald herausstellte, war der zunächst befürchtete Totalverlust der Erinnerung ausgeblieben, jedoch wird der Wiederherstellungsprozess noch Jahrzehnte benötigen. Der Bezug des neuen Archivgebäudes gibt nun Anlass, die Gedächtnismetapher noch einmal aufzunehmen.

Nach der Führung kehren wir noch im Cafe Osterspey ein.



Zum Landtag nach Düsseldorf

Bericht über die HKV-Fahrt

Am 28.10.2021 fuhr eine 25 Personen starke Gruppe des HKV nach Düsseldorf. Die Fahrt hatte Herr Dr. Karaus vorbereitet. Ziel waren  das im Aufbau befindliche Haus der Geschichte NRW und der Landtag von NRW. Ich bin gebeten worden einen Bericht über diese Fahrt zu schreiben.  Die gewonnen Eindrücke waren so vielfältig, so dass ich mich auf nur einige wenige beschränken möchte. Während der Busfahrt hat uns Herr Dr. Karaus mit einem kleinen Vortrag auf das erste Ziel „Haus der Geschichte NRW“ eingestimmt. Einige von uns hörten zum ersten Mal, dass es ein „Haus der Geschichte NRW“ überhaupt gibt.  Dieses ist nicht weiter verwunderlich, da es relativ neu und noch im Aufbau begriffen ist.

Zum Landtag nach Düsseldorf weiterlesen

Heckenschnitt

am 01.10.2021

Heckenschnitt

Bei herrlichem Sonnenschein trafen sich 12 starke Männer und 5 mutige Frauen am Kloster Burbach um der dortigen Hainbuchenhecke den Winterschnitt zu verpassen. Die Hecke zeichnet die Grundrisse des ehemaligen Klosters nach. Es handelt sich immerhin um ca. 300 Meter Hecke. Dank der vielen Hände nahm die Arbeit schnell Ihren Verlauf und gegen 13:00 Uhr war die Arbeit getan. Der Vorstand bedankt sich ganz herzlich bei den fleißigen Helfern.

Heckenschnitt

Text: Alois Wilmer