Archiv der Kategorie: Hürther Geschichte

Tag des offenen Denkmals am 09. September 2018

09. September 2018


Es wird drei Veranstaltungen zum Tag des offenen Denkmals geben, als Kooperation zwischen der Unteren Denkmalbehörde und dem Arbeitskreis Hürther Geschichte.

1. Friedhof an St. Dionysius, Gleuel – Grabsteine und Wegekreuze aus vier Jahrhunderten

Auf einem ca. 1,5-stündigen Spaziergang im Umfeld der Kirche St. Dionysius werden Grabsteine, Wegekreuzinschriften und Ehrenmale vom 16.-20. Jh. vorgestellt. Nonnen des Klosters Burbach, Fronhalfen, Burgherren, Bürgermeister und verwaiste Eltern geben ihre Lebensgeschichte preis. Auch das Geheimnis eines verschlüsselten Zahlencodes soll gelüftet werden. Angesichts der 100-jährigen Wiederkehr des Weltkriegsendes 1918 wird ein weiterer Schwerpunkt der Führung auf der Kriegsgräber- und Gedenkkultur des späteren 19./frühen 20. Jahrhunderts liegen.

Führung: Dr. Imogen Dittmann-Schöne, ehrenamtliche Denkmalschutzbeauftragte
Beginn: 12.30 h
Treffpunkt: Hauptportal Kirche St. Dionysius, Bachemer Str. 11, 50354 Hürth-Gleuel



2. Friedhof Kendenich
– Wie kommt ein Obelisk nach Kendenich?

Gemeinde und Friedhof entwickeln sich im 20. Jahrhundert gemeinsam. Das Areal auf der gegenüberliegenden Straßenseite der katholischen Pfarrkirche St. Johann Baptist wächst seit 1925 beständig. Der Masterplan von 1939 stammt aus der Feder des

Amtsbaumeisters Lüttgenau. Ende der 40er Jahre gelingt es, weitere Grundstücke zu erwerben. Mit der Errichtung einer Ehrenanlage zum Gedenken an die Opfer der beiden Weltkriege 1956 erhält der Friedhof seine bis heute erkennbare Gestalt.

Führung: Stefanie Bankert, Untere Denkmalbehörde der Stadt Hürth, und Frank Baer, Ortsvorsteher Kendenich
Beginn: 15:00 h
Treffpunkt: am Obelisken auf dem Friedhof,Am Steinacker, 50354 Hürth



3. Alter Knapsacker Friedhof
Was haben 106 Russen, ein gestandener Hürther Bierbrauer und eine der ersten promovierten Chemikerinnen Deutschlands gemeinsam?

Ganz im Sinne des diesjährigen Themas „Entdecken, was uns verbindet“ wird der fast vergessene Friedhof in Knapsack der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt. Diese Oase der Stille am Rand des ehemaligen Dorfes inmitten einer kaum noch bewohnten Industrielandschaft gilt es  zu entdecken. Viele Nationalitäten und lokale Persönlichkeiten fanden hier ihre letzte Ruhestätte. Lassen Sie sich überraschen, was sich über diesen verwunschenen Ort, der zwischen zwei Weltkriegen angelegt wurde, erzählen lässt.

Führung: Karin Johnson, Arbeitskreis Hürther Geschichte, HKV
Beginn: 11:00 und 14:00 h
2Treffpunkt: Friedhofstr. Ecke Alleestr. im GewerbegebietHürth-Knapsack, in der Nähe des Haupteingangs zum Friedhof.

 

Aufruf des Arbeitskreises Hürther Geschichte

Liebe Mitglieder und interessierte Hürther,

unser Arbeitskreis „Hürther Geschichte“ würde sich über weitere Mitglieder, die sich für die Geschichte der Stadt Hürth interessieren und gerne ihr Wissen bzw. ihre Neugierde einbringen möchten, sehr freuen.

In der Regel finden 3 Arbeitskreis-Sitzungen im Jahr statt. Das nächste Treffen ist am 19. Juni 2018.

Bei Interesse melden Sie sich bei der Geschäftsstelle, Tel: 02233-201436 oder per E-Mail: gf@hkv-huerth.de

 

 

 

 

 

 

Flugzeugabstürze und Notlandungen auf Hürther Stadtgebiet

Aufruf

 

Liebe Mitglieder,

unser Vereinsmitglied, Herr Jürgen Constien, recherchiert und dokumentiert zusammen mit dem Archiv der Stadt Hürth Flugzeugabstürze und Notlandungen auf Hürther Stadtgebiet seit den Anfängen der Luftfahrt.

Vieles wurde schon aus dem Archiv, aus hiesigen Veröffentlichungen sowie Internetrecherchen zusammengetragen, so daß wir heute bereits eine Vielzahl dokumentierter „Fälle“ vorliegen haben.

Abgesehen von den Maschinen, die bis 1939 bzw. ab den 50er Jahren in Hürth zu Schaden kamen, ist die große Mehrzahl während des 2. Weltkrieges abgestürzt.

Diese Abstürze und Notlandungen betrafen sowohl deutsche als auch alliierte Flieger, die in der Regel nicht älter als 25 Jahre waren und in den meisten Fällen hierbei ihr Leben verloren haben.

Das Schicksal der Flieger, die Art der Einsätze und die Tragik, die sich hieraus z.T. für Hürth und die Bevölkerung ergaben, will Herr Constien dokumentieren und bittet um Mithilfe.

Sofern Mitglieder des HKV über Informationen, Dokumente, Fotos oder Ähnliches verfügen, die für das Projekt hilfreich sein können, bitten wir um Kontaktaufnahme.

Der Kontakt kann entweder über das Archiv der Stadt Hürth, Herrn Michael Cöln (mcoeln@huerth.de), Tel. 02233 53-362 oder direkt über Herr Constien, Bourtscheidstr. 6, 50354 Hürth, Tel. 02233 169 027  erfolgen.

Über den Fortgang seiner Bemühungen wird Herr Constien im Arbeitskreis Hürther Geschichte berichten.

Tag des offenen Denkmals  am 10.09.2017

Dieses Jahr stand die Veranstaltung „Tag des offenen Denkmals“ unter dem Motto „Macht und Pracht“. Da lag es nahe, Besuche bei  Bauwerken wie die Burg Kendenich, die Burg Efferen und die Burg Hermülheim anzubieten. Tag des Offenen Denkmals 2017Aus diesem Anlass hatte die gerade frisch ins Amt gekommene Frau Bankert der Unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt Hürth Interessierte zu einer Radtour eingeladen. Zur Seite standen ihr einmal Manfred Germund vom HKV, und ebenfalls Eric Barthlemy und Micheal Cöln vom Stadtarchiv. Tag des offenen Denkmals  am 10.09.2017 weiterlesen

Tag des offenen Denkmals 2017

Bericht zum Tag des offenen Denkmals
am 10. September 2017

Dieses Jahr stand die Veranstaltung „Tag des offenen Denkmals“ unter dem Motto „Macht und Pracht“. Da lag es nahe Besuche bei  Bauwerken wie die Burg Kendenich, die Burg Efferen und die Burg Hermülheim anzubieten. Aus diesem Anlass hatte die gerade frisch ins Amt gekommene Frau Bankert der Unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt Hürth Interessierte zu einer Radtour eingeladen. Zur Seite standen ihr einmal Manfred Germund vom HKV, und ebenfalls Eric Barthlemy und Micheal Cöln vom Stadtarchiv.Tag des offenen Denkmals 2017 Tag des offenen Denkmals 2017 weiterlesen

Sitzung des Arbeitskreises Hürther Geschichte

Donnerstag, 08. Juni 2017

Sitzung des Arbeitskreises Hürther Geschichte

Treffpunkt: 19:30 Uhr Löhrerhof, Lindenstr. 20, 50354 Alt-Hürth
Veranstalter: Heimat- und Kulturverein Hürth e.V.

Eine schriftliche Einladung mit Tagesordnung wird an die AK-Mitglieder verschickt und auf der Internetseite veröffentlicht.

Interessierte Mitglieder und Gäste sind herzlich eingeladen, im Arbeitskreis mitzuarbeiten.

Kunst- und Industrieobjekte am Hürther Rathaus

Auf Initiative von Frau Dr. Margot Denfeld versammelten sich am Freitag, den 10. März 2017, ca. 25 interessierte Mitglieder des HKV vor dem Bürgerhaus, um an  einem Vortrag über die Kunst- und Industrieobjekte am Hürther Rathaus durch den ehemaligen technischen Beigeordneten der Stadt Hürth, Richard Welter, und die Leiterin des Arbeitskreises „Hürther Geschichte“, Karin Johnson, teilzunehmen. Kunst- und Industrieobjekte am Hürther Rathaus weiterlesen

Gedenktag 9. November

Der Arbeitskreis Hürther Geschichte möchte auf eine besondere Veranstaltung des Bürgerhauses im Löhrerhof aufmerksam machen:

“Ensemble Draj :
Jiddische Lieder zum Gedenktag”

Montag, 09. November, 2015, 20 Uhr

im Löhrerhof, Lindenstr. 20, 50354 Hürth

Eintritt: 10€ / erm. 8 €

Mehr Informationen: www.huerth.de/kultur